0 0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
Klöppel, Kreipe, Remmele (Hrsg.)

Knochenmark, Lymphatisches System, Milz, Thymus

Reihenwerk: Pathologie Band 7 / Bandherausgeber: Müller-Hermelink Kreipe

ISBN: 978-3-540-85183-7

Auflage: 3. Aufl.

Erscheinungsdatum: November 2018

Einband: Gebunden

Seitenzahl: 1114 S.

Illustrationen: 671 Abb.

Verlag: Springer

Dieser Artikel ist Teil des Reihenwerks "Pathologie"

2-14 Tage je nach Lieferbarkeit und Verlag

Beschreibung

Bei fester Abnahme der ganzen Reihe gibt es einen günstigeren Subskriptionspreis (€ 279,00)

  • Aktualisierte Neuauflage des Standardwerkes
  • Handbuch für die tägliche Diagnostik
  • Geschrieben von führenden Experten
  • Aktuelle Klassifikationen
  • Diagnostische Kriterien
  • Prognostische Beurteilung
  • Therapierelevante Information
  • Gesichertes Wissen zur Ursache und Entstehung
  • Exzellente Farbabbildungen

Der vorliegende Band „Knochenmark, Lymphatisches System, Milz, Thymus“ ist mehr als 30 Jahre nach Erscheinen der 1. Auflage inhaltlich und strukturell völlig neu gestaltet worden. Er enthält nicht nur die diagnostische Hämatopathologie der anatomischen Bildungs- und Reaktionsorte des hämopoietischen und lymphatischen Systems, sondern berücksichtigt auch alle Organe mit speziellen hämatopathologischen Erkrankungen wie beispielsweise die Lymphome in den Geweben des Mukosa-assoziierten Immunsystems. Eine Betonung erfährt auch die Darstellung organübergreifender gemeinsamer ätiologischer Faktoren, z.B. der Infektionen. Schließlich werden beim Thymus auch alle epithelialen Tumoren und nichtlymphatischen Erkrankungen diskutiert.

Dieses Buch richtet sich an Pathologen und Kliniker mit dem Versuch, die diagnostischen Grundlagen eines zielgerichteten therapeutischen Vorgehens für die reale Situation des Einzelpatienten zu definieren. Die Herausgeber hoffen, dass der vorliegende Band diesem Anspruch gerecht wird.