0 0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Bodendorf, Grunewald, Paasch Dermatologische Lasertherapie Bände 1 - 3

Indikationen | Einstellungen | Resultate

ISBN: 978-3-940698-81-0

Erscheinungsdatum: April 2013

Einband: Gebunden 3 Bände

Seitenzahl: 428 S.

Illustrationen: 920 Abb.

Verlag: KVM

2-14 Tage je nach Lieferbarkeit und Verlag

Beschreibung

Band 1: Fraktionale Laser

Der auf einem neuen Konzept beruhende Band illustriert mit zahlreichen Bildern und detaillierten Arbeitsanweisungen den Einsatz der fraktionalen Lasertherapie. Dabei werden sowohl die ablativen als auch die nicht-ablativen Anwendungen beschrieben. In umfangreichen Übersichten werden die derzeit verfügbaren Daten zur ablativen und nicht-ablativen fraktionalen Lasertherapie für Falten, chronisch lichtgeschädigte Haut, Dyschromien, Melasma, zur Medikamentenapplikation und zu neuen Indikationen dargestellt. Fotografische Falldokumentationen belegen authentisch den Nutzen und die Wirksamkeit der fraktionalen Lasertherapie.

Band 2: Gefäßlaser

Der auf einem neuen Konzept beruhende Band illustriert mit zahlreichen Bildern und detaillierten Arbeitsanweisungen die Wirkprinzipien und den praktischen Einsatz von Gefäßlasern in der Dermatologie. In umfangreichen Übersichten werden die derzeit verfügbaren Daten zu den einzelnen Indikationen mit folgenden Schwerpunkten dargestellt: Teleangiektasien, Besenreiservarizen, Hämangiome, Naevi flammei und andere vaskuläre Malformationen, Erythrosis interfollicularis colli, erythematöse Narben, Angiokeratome, Adenoma sebaceum, Granuloma eosinophilicum faciale sowie virale Warzen und Xanthelasmen. Fotografische Falldokumentationen belegen authentisch den Nutzen und die Wirksamkeit der Gefäßlaser.

Band 3: Epilation

Wirkungsweise von Epilationslasern nach dem Prinzip der erweiterten selektiven Photothermolyse. Spezifika der verschiedenen Wellenlängen, Besonderheiten im Zusammenspiel mit physiologischen und pathologischen Kofaktoren des Haarwachstums sowie eine Übersicht zur Datenlage sortiert nach anatomischen Lokalisationen vermitteln Hintergrundwissen zur Photoepilation mit Lasern. Ergänzend veranschaulicht der Bildatlas die einzelnen Behandlungsschritte.