Sitemap | Kontakt | Impressum
Sprachen English Deutsch

Kundenkonto

E-Mail-Adresse:

Passwort vergessen?

Warenkorb

Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Alle Produktinformationen und -preise können jederzeit Änderungen unterliegen.

Neue Artikel

Kopfschmerzen

Gaul, Diener

Kopfschmerzen

89,99 EUR

inkl. 7% (Print) / 19% (Online) MwSt.


Online-Streitbeilegungs-plattform

Die EU-Kommission hat gemäß EU-Verordnung Nr. 524/2013 eine interaktive Website (OS-Plattform) bereit gestellt, die der Beilegung außergerichtlicher Streitigkeiten aus Online-Rechtsgeschäften dient. Die OS-Plattform der EU-Kommission finden Sie unter diesem Link: ec.europa.eu/consumers/odr/.
[<zurück] | [weiter>] |  [Letztes>>] |  50 Artikel in dieser Kategorie

Schubert, Ecke

Pneumologische Zytopathologie

Pneumologische Zytopathologie

Voraussichtlich vorrätig ab: August 2018

Gebunden, 250 S. 200+ Abb.

Verlag: de Gruyter

ISBN: 978-3-11-052246-4

ca. 89,95 EUR

inkl. 7 % MwSt.

Noch nicht erschienen, wir merken Ihre Bestellung vor

  • Zytodiagnostik aller relevanten Erkrankungen des Lungen-und Bronchialsystems, einschließlich thorakaler Lymphknoten, Pleura und Mediastinum
  • Diagnostische Kriterien in Tabellen
  • mehr als 200 anschauliche Abbildungen

Durch die rasante Entwicklung bildgebender Verfahren in der Pneumologie und der Möglichkeit einer sehr sensitiven Gewinnung zytologischen Untersuchungsmaterials, hat sich die qualitative wie quantitative Anforderung an zytologische Untersuchungen weltweit erhöht.

Dieses Buch ermöglicht sehr praxisorientiert die zytologischen Befundung aller relevanten Erkrankungen des Lungen-und Bronchialsystems, einschließlich thorakaler Lymphknoten, Pleura und Mediastinum. Diagnostische Kriterien sind kompakt in Tabellenform zusammengestellt und in den meisten Fällen durch eine oder mehrere Abbildungen belegt. Allen Abbildungen zytologischer Befunde wird jeweils eine korrespondierende histologische Abbildung zugeordnet und auch in der Deskription berücksichtigt. Diese Darstellung erleichtert dem Kliniker das Verständnis für die Pathogenese und die Gewichtung eines klinischen Befundes.